Bauformen

Seit Erfinden des Computers haben sich viele verschiedene Bauformen mit verschiedenen möglichen Einsatzgebieten entwickelt. Hier eine Übersicht der verbreitetsten:

Smartphone Smartphones sind unsere mobilen Begleiter. Sie verbinden den Komfort eines Handys, mit den Funktionen eines PCs. Sie werden auch Kleinst-Computer genannt und besitzen wie Computer ein OS (Betriebssystem). Die Bedienung erfolgt in der Regel mit Finger oder Stift, sie kann optional bei vielen Modellen aber auch mit der Tastatur oder der Maus erfolgen.
 Tablet-PC

Tablet-PC's sind mobile Computer in sehr flachem Gehäuse. Ihr Aussehen ähnelt dem von Smartphones, wobei hier größere Bauformen erreicht werden können, Durch die größere Bauform als bei Smartphones. Es können auch bessere Komponenten verbaut werden, die eine verbesserte Performance mit sich bringen. Am Tablet selbst ist keine Tastatur oder Maus angebracht. Die Bedienung erfolgt, wie beim Smartphone, wobei auch die Möglichkeit besteht, eine Tastatur oder Maus anzuschließen.

Es gibt auch eine Kreuzung aus Tablet und Notebook, den konvertiblen Tablet-PC, oder auch "convertible" genannt.

Convertible

Es kann als Notebook mit allen Funktionen genutzt werden. Durch das Drehen des Bildschirmes und Zusammenklappen kann man mit ihm, wie mit einem Tablet arbeiten.

Ein-Platinen-Rechner

Das ist ein kleiner Rechner, in der Größe einer Bankkarte, der aus nur einer einzigen Platine besteht. Auf der Platine sind alle nötigen Komponenten verbaut, um bestimmte Betriebssysteme (meist Linux Basis) zu beherbergen. Sie können mit Modulen erweitert und über vorgefertigte PINs direkt in Schaltungen integriert werden.

Notebook

Das ist ein tragbarer Computer, der jegliche Komponenten beinhaltet, um ein vollwertiges Betriebssystem zu beherbergen. Notebooks haben meist weniger Leistung, als Tower-PCs besitzen, aber einen Akku, Bildschirm, Tastatur und ein Mousepad/ bzw. Touchpad, um die Bedienung und Portabilität zu gewährleisten. Das Notebook kann zum Transport zusammengeklappt werden. Da die Komponenten auf engem Raum stark verkleinert verbaut sind, kann es zu hoher Wärmeentwicklung bei hoher Lastabfrage kommen.

Intel hat eine neue Art von Notebooks geprägt, die Ultrabooks. Sie haben höhere Akkulaufzeiten und dünnere Abmaße. Die Eigenschaften ähneln aber denen von einem Tablet.

Desktop-PC

Das ist ein klassischer Computer, wie er zuhause oder in den Firmen vertreten ist. Die Komponentengröße und Menge ist von der Gehäusegröße abhängig. Desktop-PCs decken die leistungsstärksten Komponenten im Heimanwenderbereich ab und können am besten und leichtesten erweitert werden.

Die gängigsten Gehäusegrößen sind:

  • Mini-
  • Midi-
  • Big-Tower
Barebone:

Das ist ein kleiner Computer mit Mini-ITX-Board und angepasster CPU und Leistung. Er lässt sich begrenzt erweitern, ist aber durch seine kleine Bauform sehr eingeschränkt nutzbar. Es kann dennoch ein vollwertiges OS installiert werden.


Hat dir der Artikel gefallen? Hast du dein Wissen festigen oder erweitern können? Dann würde ich mich darüber freuen wenn du Feedback hinterlässt oder diese Seite teilst!

Social (2)

Dir gefällt die Seite!? Dann "like" sie auf folgenden Netzwerken:

facebook       Twitter Logo Blue     Bildergebnis für Instagram    youtube logo 2018     

 

© 2019 Technik-Kiste.de. All Rights Reserved.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen