Netzwerke

TCP/IP-Schichtenmodell

Neben dem OSI-Schichtenmodell gibt es noch das TCP/IP-Schichtenmodell, welches sich stark an der TCP/IP-Protokollfamilie orienteiert. Es sind weniger Schichten als im OSI-Modell abgebildet. Dennoch sind alle Schichten des OSI-Schichtenmodells in den einzelnen Schichten wiederzufinden.

Durch die starke Ausrichtung auf TCP/IP kann dieses Schichtenmodell nur hierfür genutzt werden. Das OSI-Modell kann also auch für andere genutzt werden. Größter Vorteil gegenüber dem OSI-Modell, ist die große Übersichtlichkeit. Größter Nachteil, ist die Verschmelzung von mehreren OSI-Schichten zu einer TCP/IP Schicht. Dadurch leidet die Genauigkeit.

TCP/IP-Schichtenmodell

Anwendungsschicht/Application Layer:

Die 4. und oberste Schicht (Anwendungsschicht/Application Layer) ist gleichzusetzen mit den Schichten 7 (Anwendungsschicht), 6 (Darstellungsschicht) und 5 (Sitzungsschicht) des OSI-Modells. So ist diese Schicht die Schnittstelle zwischen Benutzer/Anwendung und den darunter liegenden Schichten. Sie ist ebenso zuständig für die Codierung, Konvertierung und der Kompression. Hier werden über die Protokolle, Dienste für Anwendungen bereitgestellt. Die 4. Schicht dient also als "Schnittstelle" zwischen Software und Netzwerk.

Wichtig ist das die Anwendung selbst nicht zur 4. Schicht gehört!

Kapselung der Daten: keine, es sind die reinen Daten

Mögliche Protokolle sind: HTTP, POP3, SMTP

Transportschicht/Transport Layer:

Die 3. Schicht ist gleichzusetzen mit der 4. Schicht (Transportschicht) im OSI-Modell. Sie dient der Portvergabe wodurch eine eindeutige Zuordnung zur Anwendung möglich ist. Zusätzlich dient sie der Flusskontrolle und dem Verbindungsauf- und Abbau.

Kapselung der Daten: in ein Segment

Mögliche Protokolle sind: TCP, UDP

Internetschicht/Internet Layer:

Mit der 2. Schicht im TCP/IP-Modell wird die 3. Schicht (Vermittlungsschicht) des OSI-Modells abgebildet. Sie ist für das Routing, der IP-Adressierung und dem QoS (Quality of Service) zuständig. Man spricht auch vom Network Layer.

Kapselung der Daten: in ein Paket, man spricht auch von einem IP Paket

Mögliche Protokolle sind: IP

Netzzugangsschicht/Link Layer:

Der Link Layer und somit die unterste Schicht des TCP/IP-Modells ist, wie die OSI Schicht 1 und 2 zu behandeln. Aus dem Namen Netzzugangsschicht leitet sich schon ab, dass es sich um den Zugang zum Netz handelt. So findet man hier die MAC-Adressierung, die Sicherung der Übertragung und das einteilen in Frames. Außerdem gehört die physische Übertragung auf dem Medium bzw. die vorherige Kodierung dazu (OSI Schicht 1). 

Kapselung der Daten: in einem Frame mit Header und Trailer

Mögliche Protokolle sind: Ethernet, PPP, T1


Hat dir der Artikel gefallen? Hast du dein Wissen festigen oder erweitern können? Dann würde ich mich darüber freuen wenn du Feedback hinterlässt oder diese Seite teilst!

Social

Dir gefällt die Seite!? Dann "like" sie auf folgenden Netzwerken:

facebook       Twitter Logo Blue     Bildergebnis für Instagram    youtube logo 2018     

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen